Der sogenannte Equal Pension Day fiel heuer auf den 30. Juli. Das ist jener Tag, an dem der durchschnittliche Pensionist seit Beginn des Jahres jenen Betrag erhalten hat, den die durchschnittliche Pensionistin erst mit Jahresende erreichen wird.

Ein Renner ist es aber nicht, denn seit der Einführung vor fünfzehn Jahren gab es weniger als 1.900 Anträge. Im aktuellen Regierungsprogramm stehen nun zwei Reformvarianten nebeneinander: ein automatisches Pensionssplitting bei gemeinsamen Kindern (mit einer einmaligen, zeitlich befristeten Ausnahme) und ein freiwilliges Splitting für alle Paare.
Der Vorteil beim automatischen Pensionssplitting ist, dass nach der Geburt eines Kindes die Pensionsversicherungsbeiträge automatisch und antragslos auf beide Elternteile aufgeteilt werden. Das Ziel ist klar: es geht um mehr Selbstbestimmung und die wirtschaftliche und finanzielle Unabhängigkeit von Frauen. Diese tragen nach wie vor die Hauptlast der Kinderbetreuung. Das führt laut der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) dazu, dass sich die  Pensionskluft zwischen Frauen und Männern kaum schließt. Wünschenswert wäre eine bessere Aufklärung über die Folgen von Teilzeitarbeit und mehr Bewusstsein für eine partnerschaftliche Aufteilung bei der Kindererziehung.

Pensionäre
So funktioniert Pensionssplitting aktuell

Der erwerbstätige Elternteil hat die Möglichkeit, bis zu 50 Prozent der Jahresgutschrift auf dem Pensionskonto an den überwiegend erziehenden Partner zu übertragen. Eine Übertragung kann für die ersten sieben Lebensjahre des Kindes erfolgen. Ihre genaue Höhe kann dabei selbst bestimmt werden. Ein Antrag darauf ist nachträglich bis zum zehnten Geburtstag des Kindes möglich. Bei mehreren Kindern kann eine Übertragung von Pensionsguthaben für maximal 14 Jahre vorgenommen werden.

Pensionskonto

Pensionäre

Aufklärung ist auch wichtig, wenn es um die eigene Pension geht. Woher weiß ich eigentlich wie hoch meine monatlichen Pensionsauszahlungen sein werden? Die Antwort liefert das Pensionskonto. Alle Gutschriften, die Sie im Laufe des Lebens bekommen, werden dort gesammelt und jährlich der allgemeinen Teuerung und Lohnentwicklung angepasst. So können Sie mitverfolgen, wie sich Ihre Pensionsansprüche jährlich entwickeln.

Der große Vorteil des Pensionskontos liegt darin, dass Sie anhand der Daten berechnen können, wie groß Ihre Pensionslücke sein wird, also die Differenz zwischen dem letzten Aktiveinkommen und der tatsächlichen Pensionsauszahlung.  Die private Vorsorge und Absicherung für den Ruhestand ist daher entscheidend. Gemeinsam mit einem Finanzdienstleister lässt sich ein individuelles und umfassendes Finanz- und Vorsorgekonzept entwickeln, in dessen Rahmen das Pensionssplitting als zusätzlicher Baustein dienen kann – insbesondere um eine faire Beziehung und ein selbstbestimmtes Zusammenleben zu fördern. 

Weiterführende Links:

Pensionssplitting

Pensionskonto

Lassen Sie sich zum Pensionskonto freischalten!

Vereinbaren Sie ein kostenloses Erstgespräch mit uns und holen Sie sich den Zugang über Handy-Signatur oder Bürgerkarte. Ihr Pensionskonto ist nur ein Klick entfernt!