Informationen zum Datenschutz

Diese Website nutzt Cookies für ein besseres Benutzererlebnis. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Österreichern ist Expertenberatung bei Finanzfragen wichtig

26.07.2018

In einer aktuellen Studie von Swiss Life Select gab eine klare Mehrheit der Befragten (68 %) an, sich Empfehlungen von ausgewiesenen .Experten bei finanziellen Entscheidungen zu wünschen.

Nur 32 % denkt bei der aktuellen Finanzlage auf eine Expertenberatung verzichten zu können. Der Großteil der Befragten legt auch großen Wert auf Transparenz. Neben der Aufklärung über die Risiken (67 %) und die verbundenen Kosten (66 %), wollen die Österreicher auch Transparenz in Bezug auf die Produkte (55 %). Ein noch klareres Bild zeigt sich bei Anlegern: Knapp 90 % der Studienteilnehmer hält Expertenberatung und Klarheit über die Produktdetails für sehr wichtig beziehungsweise wichtig.

Männer achten auf die Kosten, Frauen schätzen maßgeschneiderte Finanzierung

Welche Anforderungen stellen die Österreicher beim Thema Wohnraumfinanzierung? Wie die Studie zeigt, ist ein stark ausgeprägtes Kostenbewusstsein vorhanden, so achtet man allgemein sehr auf die Höhe des Zinssatzes (61 %) – dies tun vor allem Männer, die diesen Aspekt für die Entscheidungsfindung an die erste Stelle setzen. Dagegen ist Frauen die Abstimmung der Finanzierung auf persönliche Bedürfnisse am wichtigsten. Sie legen mehr Wert auf eine umfassende Beratung als Männer und schätzen es, wenn sie dem Berater vertrauen können.

Immobilien zur Absicherung

Österreicher setzen in Bezug auf die finanzielle Absicherung auf Immobilienbesitz. 47 % der Österreicher sehen in den eigenen vier Wänden die beste Möglichkeit, um sorglos in ihre finanzielle Zukunft blicken zu können, gefolgt von einer privaten Pensionsvorsorge (42 %) und einer Lebensversicherung (42 %). Dabei haben Landbewohner und die jüngere Bevölkerung (bis 29 Jahre) eher den Wunsch nach Eigentum als Stadtbewohner.

Vorsorgen für den Ernstfall und die Pension

Ob Unfall oder Krankheit, ein Schicksalsschlag kann jeden treffen – in Österreich laut aktuellen Angaben von Statistik Austria sogar jeden Vierten. Wenn es jedoch um die Absicherung der eigenen Arbeitskraft geht, führt die Berufsunfähigkeitsversicherung in Österreich leider noch immer ein Schattendasein. Nur 20 % sind überzeugt davon mit einer entsprechenden Absicherung für die Zukunft vorzusorgen. Nur 15,5 % sind der Annahme, dass die staatliche Pension ausreicht. Der Großteil, nämlich 75 %, ist skeptisch. 9,5 % gaben an, dass sie wohl „auf keinen Fall“ damit auskommen werden. Den größten Zweifel hat die Altersgruppe der 30 bis 39-Jährigen: Zwei Drittel der Mitdreißiger verbindet den Gedanken an die Pension mit Geldsorgen.

Länger selbstbestimmt leben

Als führender Finanzdienstleister Österreichs beschäftigt sich Swiss Life Select mit der finanziellen Absicherung von Menschen. Dabei geht es allerdings um weit mehr, als um die bloße Beratung in finanziellen Fragen: „Swiss Life Select möchte ihre Kunden dabei unterstützen, ihr Leben mit Zuversicht führen zu können. Selbst im Umfeld volatiler Märkte und Niedrigzinsen, bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte für ihre persönliche Vorsorgelösung. Egal welchen Zweck sie erfüllen soll, ob Spareinlagen, die Absicherung der Familie oder als private Zusatzpension, alles ist möglich. Flexibilität und Selbstbestimmtheit stehen bei den Vorsorgelösungen von Swiss Life Select immer im Mittelpunkt“, erklärt Christoph Obererlacher, CEO von Swiss Life Select Österreich.

Auf die Bedürfnisse der Anleger zugeschnittene Investmentlösungen bieten auch die neuen Anlagestrategien des Finanzexperten. Die Portfolios von Swiss Life Select Classic und Individual werden von den Financial Plannern von Swiss Life Select in persönlicher Abstimmung mit dem Kunden erstellt.

Weitere Informationen zu den neuen Anlagestrategien und Terminvereinbarung unter: www.bestselect.at

loading
×